Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Statistik

Um sich einen Überblick über den derzeitigen Stand des Flächenverbrauchs in Niedersachsen und / oder einer niedersächsischen Gemeinde zu verschaffen, stehen verschiedene Informationsgrundlagen zur Verfügung.

Ein erster Trend zum Flächenverbrauch lässt sich bereits über Daten der Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche erkennen.

Bei kommunalen Entscheidungsprozessen zur baulichen und siedlungsstrukturellen Entwicklung stellt sich immer wieder die Frage, wie viel neue Wohneinheiten gebraucht werden. Hierbei helfen Prognosen zur Bevölkerungs- und Wohnungsmarktentwicklung.

Im Folgenden werden die zur Verfügung stehenden Datengrundlagen erläutert, deren Nutzungsmöglichkeiten skizziert und für Niedersachsen respektive niedersächsische Gemeinden die Bezugsmöglichkeiten genannt.

Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche

Verschiedene gemeindebezogene Daten zum Flächenverbrauch und zur Bodenversiegelung finden sich auf dem NIBIS® KARTENSERVER vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie des Landes Niedersachsen:


vektorbasierte Bodenversiegelungskarte

Siedlungs- und Verkehrsflächen sind nicht gleichzusetzen mit versiegelten Flächen. Zur Abfrage und graphischen Darstellung des durchschnittlichen Versiegelungsgrades einer Gemeinde, bietet sich die vektorbasierte Bodenversiegelungskarte im Maßstab 1:500.000 an.

rasterbasierte Bodenversiegelungskarte

Will man dagegen einzelne Gebiete innerhalb einer Gemeinde bezüglich ihres Versiegelungsgrades differenzieren, kann man auf die rasterbasierte Bodenversiegelungskarte für die Jahre 2000 und 2005 zurückgreifen.


Karte Darstellung Flächenverbrauch

Zur visuellen Darstellung des Flächenverbrauchs kann man sich die Neubebauung und Zunahme an Wohnflächen und Industrieflächen und die Landbedeckung sowie deren Veränderung jeweils im Zeitraum von 2000 - 2005 darstellen lassen.


Weiterhin können, basierend auf den Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN), Daten zur geplanten bzw. tatsächlichen Flächennutzung auf Gemeindeebene, vierteljährlich ab 1989 bzw. 1979, tabellarisch abgefragt werden. Graphisch aufbereitet lässt sich somit beispielsweise das Siedlungsflächenwachstum darstellen:

Entwicklung Grafik

Bevölkerungs- und Wohnungsmarktentwicklung

Gemeindebezogene Daten zur Bevölkerungsentwicklung werden vom Landesbetrieb für Statistik Niedersachsen (LSN) bereit gestellt:


interaktive Karten

Bevölkerungsbewegung ab 1968 bis heute

Verschiedene Eckdaten zu Demographie und Siedlungsentwicklung können zudem tabellarisch oder in Form interaktiver Karten abgefragt und dargestellt werden.

Nähere Informationen, wie sich die Bevölkerung in Niedersachsen entwickelt und welche Herausforderungen daraus erwachsen, können dem Regionalreport 2009 entnommen werden.

Zur Abschätzung des künftigen Bedarfs an Wohneinheiten werden neben der Bevölkerungsprognose auch Haushaltsprognosen benötigt:

Wohnungsprognose
Auf Landeskreisebene steht hierfür die Wohnungsprognose 2030 der NBank zur Verfügung. Hier kann zudem noch eine Bevölkerungsprognose von 2011 - 2030 abgerufen werden.


Für einen ersten Überblick über den Wohnungsmarkt in Niedersachsen bietet sich die Wohnungsmarktbeobachtung 2012/2013 an. Auf Landkreisebene liegen hier verschiedene, graphisch und textlich aufbereitete Daten zum Arbeitsmarkt, zur Kaufkraft sowie zur Bautätigkeit und Immobilien- und Mietpreisentwicklung vor.

Desweiteren lassen sich dem Wohnort-Blitzlicht verschiedene gemeindebezogene, graphisch aufbereitete, quantitative Daten zum derzeitigen Wohnungsangebot (Baufertigstellung, Eigenheimquote, Wohnungsgröße, Grundstückspreis) und zur Wohnungsnachfrage (Einwohner, Wanderungssaldo, Haushaltskraft, Arbeitslosigkeit) entnehmen.

Ein weiteres Element der Wohnungsmarktbeobachtung sind landkreisbezogene, qualitative Daten auf Basis von Umfragen unter Städten und Gemeinden. So enthält die Wohnbaulandumfrage Daten zurBaulandpolitik (Ausweisungsintensität, Reservedichte, geplante Bebauungsdichte).

Die meisten Daten sind nur auf Landkreisebene frei zugänglich. Gegen ein Entgelt kann ein standardisiertes Kommunalprofil angefordert werden, welches Informationen zur aktuellen Wohnungsmarktlage und zur Entwicklung der Bevölkerungs- und Haushaltszahlen bis 2030 in Schaubildern und Tabellen aufzeigt.


Statistik
Artikel-Informationen

17.11.2014

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln