klar

Land Niedersachsen erwirbt vom Bund Teilstück der Jeetzel in Hitzacker Umweltminister Wenzel: „Flüsse müssen dem Gemeinwohl dienen!“

Pressemitteilung Nr. 183/2017


Das niedersächsische Umweltministerium hat darüber informiert, dass der Kauf des 820 Meter langen Teilstücks der Jeetzel zwischen der Altstadt in Hitzacker und der Mündung zur Elbe heute (Freitag) notariell beglaubigt wird. Vorausgegangen sind konstruktive Verhand­lungen zwischen dem Land und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Umweltminister Stefan Wenzel: „Flüsse sind öffentliches Gut und müssen dem Gemeinwohl dienen - egal ob als Naturräume, für den Tourismus oder als Verkehrswege. Deswegen hat das Land Niedersachsen alles daran gesetzt, eine drohende Privatisierung des Teilstückes der Jeetzel zu verhindern!"



Die Jeetzel ist für die Wasserwirtschaft Niedersachsens von erheblicher Bedeutung, nicht zuletzt wegen ihrer Einbindung in die Hochwasserschutzanlage in Hitzacker und das damit verbundene öffentliche Interesse. Bürgerinnen und Bürger hatten sich im Vorfeld dafür ein­gesetzt, dass es nicht zu einer Privatisierung des Flussabschnittes kommt. „Das Engage­ment der Bürgerinnen und Bürger vor Ort - insbesondere des Vereins „Gemeinsam für Hitzacker" - hat sich gelohnt. Nun bestehen wieder klare Verhältnisse an dem Jeetzel­abschnitt", sagte Wenzel.



Mit dem Erwerb geht auch die Pflicht auf Unterhaltung des Flussabschnittes auf das Land Niedersachsen über. Die erworbene Fläche hat eine Größe von 24.310 Quadratmetern.


Artikel-Informationen

29.09.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln