Niedersachen klar Logo

Meldepflichtiger Befund an Niederhaltefedern im Atomkraftwerk Grohnde

Im Atomkraftwerk Grohnde (KWG) wurden im Rahmen einer Sonderinspektion Niederhalte­federn von zahlreichen Brennelementen überprüft und Federbrüche in drei Brennelementen festgestellt. Anlass war die Übertragbarkeitsprüfung wegen einer Meldung des Atomkraft­werkes Emsland. Der vergleichbare Befund wurde vom Betreiber fristgerecht als Ereignis der Kategorie N (Normal) gemeldet und in INES 0 eingestuft.

Niederhaltfedern dienen zur korrekten Positionierung des Brennelementes; in jedem Brenn­element des betroffenen Typs sind 16 Niederhaltefedern verbaut. Der Bruch einer einzelnen Feder beeinträchtigt die korrekte Positionierung nicht. Die betroffenen Brennelemente werden nicht wieder eingesetzt.


Artikel-Informationen

29.09.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln