klar

Umwelt- und Energieminister Olaf Lies begrüßt Auftrag für Siemens in Cuxhaven - Lies formuliert Forderungen an neue Bundesregierung: Der Deckel muss weg

Pressemitteilung Nr. 222/2017


„Hoch erfreut" hat sich heute (Mittwoch) Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Olaf Lies über den Großauftrag von Vattenfall bei Siemens in Cuxhaven gezeigt. „Der Auftrag für den Bau von Turbinen in Milliardenhöhe beflügelt die Offshore-Branche vor Ort und ist ein Zeichen dafür, welch hohen Stellenwert das Deutsche Offshore-Industrie-Zentrum in Cuxhaven mit Siemens als Anker für die Offshore-Windbranche hat." Niedersachsens Energieminister Olaf Lies erneuerte seinen Appell an die Bundesregierung, die Potenziale der Windkraft in Deutschland nicht durch Deckelungen auszubremsen.


„Die Energiewende in Deutschland kann nur gelingen, wenn wir auch die Potenziale der Offshore-Industrie in Nord- und Ostsee für die Energiegewinnung nutzen und weiter ausbauen. Der Deckel für den Ausbau der Offshore-Windenergie muss deshalb dringend angehoben werden", sagte Lies. In dem von Minister Olaf Lies im September 2017 initiierten Cuxhavener Appell 2.0 wurde dies als zentraler Punkt beschlossen. In dem 11-Punkte-Papier forderten die Unterzeichner die Bundesregierung auf, die Rahmenbedingungen für den Ausbau der Offshore-Windbranche zu verbessern. „Der im Jahr 2014 eingeführte Deckel von 15 Gigawatt Offshore-Windenergieleistung bis 2030 ist vor dem Hintergrund der jüngsten Ausschreibungsergebnisse anzuheben. Wir fordern bis 2030 ein Ausbauziel von mindestens 20 Gigawatt in Nord- und Ostsee und mindestens 30 Gigawatt bis 2035", so Energieminister Olaf Lies. Insbesondere im Zeitraum 2020 bis 2025 seien weitere Projekte erforderlich, um den Bestand und die Entwicklung der Offshore-Windenergie-Branche zu sichern. Die Bundesregierung müsse kurzfristig prüfen, frei gebliebene Netzanschlusskapazitäten aus den ersten Ausschreibungsrunden frühzeitig zu nutzen, in dem sie mit einer zusätzlichen Ausschreibungsrunde bis Ende 2018 / Anfang 2019 einen beschleunigten Ausbau ermöglicht, betonte Lies. „Mit dem Cuxhavener Appell 2.0 wurden die aktuellen Herausforderungen für eine kontinuierliche Entwicklung der Offshore-Windenergie in Deutschland benannt. Wenn wir sicherstellen wollen, dass auch zukünftig die Arbeitsplätze in der Branche gesichert sind und die Energiewende erfolgreich umgesetzt wird, dann müssen diese von der zukünftigen Bundesregierung umgesetzt werden", so Niedersachsens neuer Umwelt- und Energieminister Olaf Lies.



Laut einer Pressemitteilung von Vattenfall hat der schwedische Energiekonzern bei Siemens in Cuxhaven 113 Windkraftwerke im Wert von 1,7 Milliarden Euro bestellt, die vor Ort gebaut werden sollen. 41 Turbinen sollen für die Windparks Vesterhav Nord und Syd vor der Westküste Dänemarks bestimmt sein, weitere 72 Turbinen sind für das Projekt Kriegers Flak an der dänischen Ostsee bestimmt.



Artikel-Informationen

29.11.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln