Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Niedersachen klar Logo

Christian Meyer: „Klima- und Artenkrise gemeinsam bekämpfen – werde hart arbeiten für ein klimaneutrales Niedersachsen“

- Grünen-Politiker ist neuer Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz -


PI 160/2022


Der Co-Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen zur Landtagswahl 2022, Christian Meyer, ist neuer Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Meyer hat am (heutigen) Dienstag seine Ernennungsurkunde von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bekommen. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit für ein klimaneutrales Niedersachsen, habe gleichzeitig aber großen Respekt vor den Aufgaben, die vor uns liegen“, so Meyer. „Mit der Energiekrise, der sich dramatisch verschärfenden Klimakrise, dem Verlust an Lebensgrundlagen und dem Artensterben haben wir gleich mehrere Herausforderungen auf einmal. Als engagierter Klima- und Naturschützer weiß ich, dass wir sie nur gemeinsam lösen können, um in Niedersachsen erfolgreich Klimaschutz, Naturschutz, Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit zusammenzubringen.“ Meyer tritt die Amtsnachfolge von Olaf Lies an, der ins Niedersächsische Wirtschaftsministerium wechselt. „Gerade mit Blick auf das Thema Energiewende und den Turbo mit der Planungsbeschleunigung bei Erneuerbaren Energien und Grünem Wasserstoff werden wir eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten – im Sinne Niedersachsens und seiner Bewohnerinnen und Bewohner", so der Minister.

Das erste Ziel der neu gewählten Landesregierung müsse es sein, einen Weg herauszufinden aus der Energiekrise, die der Angriffskrieg auf die Ukraine mit sich gebracht habe, so Meyer. „Die Klimakrise wartet nicht auf bessere Zeiten und auch wir bekommen die Klimafolgen Dürre, Wassermangel, Waldsterben, Hitzewellen und Starkregenereignisse verstärkt zu spüren. Wir sind jetzt in der Pflicht, die für alle Menschen landesweit spürbaren Folgen abzumildern. Das haben wir vor der Landtagswahl versprochen, jetzt müssen Taten folgen. Ich werde zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hart arbeiten für ein klimafreundliches und klimaneutrales Niedersachsen, das seine Lebensgrundlagen wirksam schützt.“

„Den einzigartigen Niedersächsischen Weg mit Landwirtschaft und Naturschutz werden wir ausbauen und stärken“, betont der Minister. „Arten- und Moorschutz werden genauso wie ein Masterplan Wasser einen ganz hohen Stellenwert bekommen, denn es geht um unsere natürlichen Lebensgrundlagen und unser Klima. Wir werden Niedersachsen schnellstmöglich unabhängig machen von russischen Gaslieferungen und anderen fossilen Energiequellen, damit das Land bis 2040 klimaneutral wird. Dafür wollen wir den Energiewende-Turbo zünden und einen Klimavorrang einführen. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien wird höchste Priorität bekommen, um Niedersachsen zum Energiewendeland Nr. 1 zu machen. Sonne und Wind sowie Energieeinsparungen dämpfen auch die viel zu hohen fossilen Energiepreise und sind die Grundlage für Klimaneutralität in Gebäuden, Verkehr und Wirtschaft. Der ländliche Raum wird besonders vom Ausbau der Erneuerbaren Energien profitieren. Schnell werden wir ein umfassendes Klimapaket vorlegen, das die bestehende Klimaschutzstrategie des Landes erweitert.“

Christian Meyer gehörte als Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bereits von 2013 bis 2017 dem damaligen Kabinett Weil an. Der 47-Jährige aus Holzminden sitzt seit 2008 im Niedersächsischen Landtag und engagiert sich seit seiner Jugend als Natur- und Klimaschützer. Weitere Informationen zur Person finden Sie hier:

https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/das_ministerium/umweltminister_christian_meyer/umweltminister-christian-meyer-8464.html

  Bildrechte: MU

Artikel-Informationen

erstellt am:
08.11.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln