Niedersachen klar Logo

Niedersächsische Naturschutztage: Grüne Infrastruktur für mehr Nachhaltigkeit

Pressemitteilung 206/2016

Unter dem Titel „Grüne Infrastruktur – Konzepte für eine zukunftsfähige Landnutzung“ wurde am Donnerstag (heute) auf Einladung der niedersächsischen Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) in Visselhövede über Konzepte zum Erhalt der biologischen Vielfalt diskutiert. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verbänden, Naturschutzverwaltungen, Stiftungen, Wissenschaft, Land- und Forstwirtschaft und der Politik nahmen an den Niedersächsischen Naturschutztagen teil.

„Die Vielfalt der Arten und Lebensräume ist ein Schatz, dessen Erhalt jede Anstrengung wert ist“, sagte Umweltminister Stefan Wenzel. Der Aufbau einer grünen Infrastruktur trage zum Erhalt der Gesundheit von Ökosystemen bei. So könnte weiterhin ein Beitrag für sauberes Trinkwasser und reine Luft geleistet werden. Niedersachsen – im Herzen Europas gelegen – müsse dabei eine besondere Verantwortung übernehmen.

„Europa hat mehr natürliche Lebensräume verloren und ist stärker zersiedelt als andere Kontinente; und die intensive Landnutzung gefährdet die Biodiversität“, sagte der Minister. „Deshalb brauchen wir ein länderübergreifendes Gesamtkonzept für den Umgang mit unserem Naturkapital.“

Frau Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin der obersten Naturschutzfachbehörde, des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), stellte „Bausteine“ des BfN zur Unterstützung der „grünen Infrastruktur“ vor. Sie betonte darüber hinaus die strategisch kommunikative Bedeutung des Konzeptes: „Fachlich bindet die „grüne Infrastruktur“ auf der Bundesebene bereits bestehende, aber bislang singuläre Grundlagen und Konzepte zusammen, um auf der politischen Ebene den Belangen des Naturschutzes nachdrücklicher Gehör zu verschaffen.“

Auf der Fachtagung wurde der Entwurf der Niedersächsischen Naturschutzstrategie vorgestellt, in der Ziele sowie Instrumente für die weitere Arbeit festgeschrieben sind. Der Entwurf für eine Beteiligung von Verbänden, Behörden und Kommunen wurde am Dienstag im Kabinett freigegeben.

Die von der NNA in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium organisierte Veranstaltung knüpft an die Tradition der Schneverdinger Naturschutztage an und wird nun schon im vierten Jahr als Fachforum durchgeführt. Die Niedersächsischen Naturschutztage bieten jährlich zu einem ausgewählten Naturschutzthema die Gelegenheit, sich aktuell zu informieren und den Gedankenaustausch zwischen behördlichem und verbandlichem Naturschutz sowie anderen Naturschutzakteuren zu pflegen.

Weitere Informationen zur Naturschutzstrategie

Artikel-Informationen

erstellt am:
20.10.2016

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln