Niedersachen klar Logo

Gelungener Auftakt: Bündnis für gute Nachbarschaft in Niedersachsen fördert das Zusammenleben

Das Foto zeigt die Bündnismitglieder in einer Gruppe, im Hintergrund sieht man den Veranstaltungsraum   Bildrechte: Carsten Ens

Ob als Einzelperson oder in der Gruppe: Überall in Niedersachsen setzen sich Menschen dafür ein, das Zusammenleben in Nachbarschaften zu stärken. Sie miteinander zu vernetzen, zu unterstützen und Kompetenzen zu bündeln, ist das Ziel des Bündnisses für Gute Nachbarschaft in Niedersachsen. Die Auftaktveranstaltung am 30. Oktober war hierfür ein wichtiger Schritt.

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Und wie können wir sie fördern? Darum ging es beim Auftakt des Bündnisses für Gute Nachbarschaft in Niedersachsen (www.gutenachbarschaft-nds.de). Gefragt waren neben Bauminister Olaf Lies und mehreren Bündnispartnern auch die Zuschauerinnen und Zuschauer der interaktiven Veranstaltung.

„Gute Nachbarschaft ist Hilfe, ist Unterstützung. Und sie ist eben auch Miteinander“, sagte Bauminister Lies. „Und ich glaube, es kann keine bessere Zeit geben, dass starke Partner sagen: Wir müssen uns aufmachen und dürfen nicht glauben, dass gute Nachbarschaft selbstverständlich auch morgen wieder so ist, wie sie einmal war. Stattdessen werden wir unsere Beiträge dazu leisten müssen.“

Wie diese Beiträge konkret aussehen können und vor welchen Herausforderungen Nachbarschaften stehen, wurde während der Veranstaltung anhand einiger Beispiele deutlich. Die Videobeiträge und die Veranstaltung in voller Länge können Sie sich hier ansehen:

Hohenbostel in Barsinghausen - Nachbarschaft in einer Siedlergemeinschaft
Hildesheim Stadtfeld - Nachbarschaft im Zusammenspiel von Wohnungswirtschaft, Freien Trägern und Stadtplanung
Samtgemeinde Bersenbrück - Nachbarschaft in einer ländlichen Kommune
Die vollständige Aufzeichnung der Veranstaltung
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln