Niedersachen klar Logo

Das Schwarzerde-Profil von Asel

Das Bodenprofil bei der Aseler Mühle in der Gemeinde Harsum gibt Einblick in die Landschaftsgeschichte der Hildesheimer Börde über einen Zeitraum von zirka 100 Millionen Jahren. Die Lössbörden sind wegen ihrer hohen Fruchtbarkeit als Ackerland seit etwa 7.000 Jahren (Neolithikum) besiedelt. Diese hohe ackerbauliche Bedeutung der Bördeböden hat sich bis heute nicht geändert.

Die Schwarzerde ist von der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) und dem Bundesverband Boden (BVB) zum „Boden des Jahres 2005“ gekürt worden. Der Landkreis Hildesheim hat mit Unterstützung durch die Gemeinde Harsum die Bedeutung des Profils aufgegriffen. Mit Unterstützung durch die Niedersächsische Umweltstiftung ist der ganzjährige Zugang zu dem als Geotop ausgewiesenen Bodenprofil ermöglicht worden. Das Schwarzerde-Profil ist auch als Naturdenkmal ausgewiesen und somit der einzige Boden in Niedersachsen, der unter naturschutzrechtlichem Schutz steht.

Anhand einer Schautafel wird die nacheiszeitliche Entstehung der Bördelandschaft dargestellt. Durch regelmäßige Veranstaltungen, die auch von der Stiftung Universität
Hildesheim durchgeführt werden, werden die Entstehung der Bördelandschaft, deren Bedeutung und das Bewusstsein für das Schutzgut Boden gefördert.
Auf den Spuren der Böden in Niedersachsen

Anfahrt & Kontakt

Anfahrt ab A 7 (Hannover-Kassel),
Abfahrt Hildesheim-Drispenstedt;
B 494 Richtung Peine/Harsum, das Bodenprofil liegt
in der Nähe der Aseler Mühle in
31177 Harsum

Anfahrtskizze unter:
www.muehleasel.de

Das Geotop ist gesichert und verschlossen. Der Zugang ist nur
möglich nach Kontaktaufnahme über:
Landkreis Hildesheim
Fachdienst Umwelt
Bischof-Janssen-Str. 31
31132 Hildesheim
Tel.: (05121) 309-4221
wulf.grube@LandkreisHildesheim.de

Stiftung Universität Hildesheim
Institut für Geographie
Marienburger Platz 22
31141 Hildesheim
Tel.: (05121) 883-545
martin.sauerwein@uni-hildesheim.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln