Natürlich - überraschend - vielfältig - Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland | Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
  • AA

Natürlich - überraschend - vielfältig - Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland

Winter Hochmoor. @Naturpark Solling Vogler im Weserberland  
Winter Hochmoor. @Naturpark Solling Vogler im Weserberland

Kennen Sie das "weiße Gold von der Weser"? Seit 250 Jahren wird in Fürstenberg feinstes Porzellan hergestellt. Das Porzellanmuseum im Schloss Fürstenberg lässt die Handwerkstradition lebendig werden und bietet Kurse für die hohe Kunst der Porzellanmalerei an. Überraschend und vielfältig zu sein, das verspricht der Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland seinen Besuchern. Fürstenberg an der Weser ist dafür ein Beispiel. Abwechslungsreich ist auch das Landschaftsbild des 520 Quadratkilometer großen Naturparks, das von zwei Buntsandsteingebirgen bestimmt wird. Das Sollingmassiv steigt von etwa 80 Meter an der Weser bis auf 528 Meter. Höchster Punkt ist die Große Blöße bei Silberborn. Ausgedehnte Wälder, sanfte Wiesentäler, klare Bäche und urtümliche Moore gibt es hier zu entdecken. Der Solling ist geologisch gesehen ein breites Sandsteingewölbe.

Dem Vogler im Norden des Naturparks mit dem hoch über das Wesertal ragenden Ebersnackenturm verleihen häufige Wechsel von schmalen Bergrücken, steilen Hängen und tief eingeschnittenen Tälern einen eher wilden Charakter.

Ein Tag im Naturpark
Heulende Wölfe und röhrende Hirsche

Der Tag steht ganz im Zeichen der Tiere des Naturparks. Am frühen Morgen können wir im Wildpark Neuhaus im Hochsolling bereits mit den Wölfen heulen und Luchse und Rothirsche in natürlicher Umgebung beobachten. Es geht weiter zum Waldmuseum und auf einem Erlebnispfad. Hier erfahren wir alles über das heimische Wild. In Neuhaus oder dem benachbarten Silberborn bietet sich mittags bei einer Einkehr die Gelegenheit, frische Wildspezialitäten zu genießen. Am Nachmittag entdecken wir auf einer geführten Tour durch das Hutewaldprojekt Heckrinder und Exmoorponies. Einen besonders beeindruckenden Abschluss des Tages erleben wir im Herbst am Niedersächsischen Forstamt Winnefeld oberhalb von Derental: Wenn in der Abenddämmerung die Nebelschwaden über die feuchten Wiesen ziehen, ertönt zur Brunftzeit laut schallend das Röhren des Rothirsches.

Beschreibung einer Mountainbike-Tour
MTB-Tour 5 "Drei-Länder-Blick": Streckenlänge 60,5 km, Höhenunterschied: 1.425 m, Fahrtzeit etwa 4 bis 6 Stunden.

Wir starten in der barocken Stadtanlage Bad Karlshafen an der Weser zum Aussichtspunkt "Lug ins Land". Durch einsame Wälder gelangen wir zum Schloss Nienover mit Hutewaldprojekt und ErlebnisPfad. Die Fahrt geht über das EXPO-Projekt ErlebnisWald mit Waldschwimmbad nach Neuhaus mit Wildpark und Einkehrmöglichkeiten. Dabei begleiten uns schattig-kühle Wälder an die ruhig dahin fließende Weser. Über steile Anstiege geht es weiter nach Fürstenberg mit Porzellanmanufaktur und schönem Schlossmuseum.

Wir kehren ein in den Weserterrassen, wo uns ein weiter Blick über das Tal empfängt. Möglich ist auch der Besuch im Cafe-Restaurant Solling-Forellenhof in Lauenförde-Brüggefeld, bevor wir uns auf den Rückweg nach Bad Karlshafen begeben. Rund um das historische Hafenbecken lassen wir den Tag in einem der zahlreichen kleinen Cafés und Restaurants ausklingen.


Naturpark-Karte  

Information:

Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland
Wildpark 1, 37603 Holzminden
Tel.: (05536) 13 13, Fax: (05536) 99 97 99

E-Mail: info@naturpark-solling-vogler.de
Internet: www.naturpark-solling-vogler.de


Tourismusbüros- und -informationen

Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Touristikzentrum
Lindenstraße 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Telefon 0 55 36 / 9 60 97-0
Fax: 0 55 36/9 60 97-20
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de


Weitere Informationen

www.weserbergland-tourismus.de

www.hochsolling.de


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln