klar

Letzte Plutonium-Beryllium-Quelle aus Braunschweig abtransportiert

Pressemitteilung 64/2012

HANNOVER. Bei der Firma Eckert & Ziegler Nuclitec in Braunschweig lagert keine Plutonium-Beryllium-Quelle mehr. Die letzte von ursprünglich 48 Strahlenquellen wurde in der Nacht zum Mittwoch in Spezialcontainern zum Hafen von Nordenham gebracht. Ein Spezialschiff transportiert die Strahlenquelle zu einem US-amerikanischen Hafen, von dem aus sie in das National Laboratory Los Alamos (LANL) verbracht wird. 47 Quellen waren bereits im Jahr 2010 in die USA verschifft worden.

Die Plutonium-Beryllium-Quellen stammten aus der ehemaligen DDR. Sie wurden als technische Strahlenquellen zur Feuchtemessung in Gesteinen und Baumaterialien eingesetzt. Die Verbringung in die USA erfolgt mit Zustimmung und unter der Aufsicht des US-Department of Energy im Rahmen eines weltweiten Rückführungsprogramms für Plutonium. Auch die deutschen staatlichen Stellen beim Bund und in Niedersachsen unterstützen und begleiten die Rückführung, da infolge des Atomausstiegs in Deutschland kein öffentliches Interesse zur Aufbewahrung und Verwendung von Plutonium besteht.

In Braunschweig wurden die Strahlenquellen unter Beteiligung eines Teams aus dem LANL und unter der Aufsicht des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Braunschweig in zugelassene Behälter verpackt und für den Transport vorbereitet.

Artikel-Informationen

26.07.2012

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln