Schriftgröße:
Farbkontrast:

Den Moorgeheimnissen auf der Spur - Internationaler Naturpark Bourtanger Moor - Bargerveen

Blick in das Naturschutzgebiet Geestmoor. @Intention

Blick in das Naturschutzgebiet Geestmoor. @Intention

"O schaurig ist´s übers Moor zu gehen", dichtete Annette von Droste-Hülshoff um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Schaurig schön und Geheimnis umwoben mutet die einzigartige Landschaft inzwischen wohl nur noch an, wenn Nebelschwaden über die weiten Ebenen ziehen. Als buntes Landschaftsmosaik mit ockergelben und erikafarbenen Sand- und Heideflächen, blaugrünen Mooren und bräunlichen Torfabbaugebieten, frischgrünen Weiden und schwarzen Äckern stellt das Moor heute einen einmaligen Naturerlebnisraum dar.

Der am 1. Juni 2006 gegründete grenzüberschreitende Internationale Naturpark Bourtanger Moor - Bargerveen umfasst ein Gebiet von 140 km² und erstreckt sich auf deutscher Seite über den südlichen Teil des Bourtanger Moores - einst mit 1.200 km² das größte zusammenhängende Hochmoor Mitteleuropas.

Herzstück des Naturparks ist das auf der niederländischen Seite gelegene Naturschutzgebiet Bargerveen mit einer Größe von etwa 20 km². Hier wurde bereits vor knapp 40 Jahren nach Torfabbau Ende der 1960er Jahre mit der Renaturierung begonnen, so dass sich heute eine sehenswerte Moorlandschaft mit typischer Flora und Fauna präsentiert.

Ein Tag im Naturpark

Starten Sie Ihren Tag im Internationalen Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen am Emsland Moormuseum. Nach einem Gang durch die Ausstellungshalle, dem Besuch des Siedlerhofes und einer Fahrt mit der Feldbahn über das Museumsgelände, stärken Sie sich im Museumscafé mit einem Buchweizenpfannkuchen „Jan Hinnerk", den man traditionell mit Schwarzbrot und Marmelade genießt. Weiter geht es über den Moor-Energie-Erlebnispfad nach Twist. Auf den rund zehn Kilometern quer durch das Klein Heseper Moor erklären interaktive Stationen alles Wissenswerte zu den Naturparkthemen Torfabbau, Sonderkulturen, Landwirtschaft, regenerative Energien, Flora und Fauna, Renaturierung, Wald und Erdöl-Erdgas-Förderung.

Nach einem Abstecher in das Erdöl-Erdgas-Museum, den Garten des Nazareners oder die Erkundung des Barfußpfades im Zentrum der Gemeinde Twist, erkunden Sie auf den gekennzeichneten Wanderwegen das Bargerveen. Nach einem kleinen Picknick geht es auf einem der Rundkurse durch das Naturreservat. Ein besonderes Highlight auf dem Weg: der sieben Meter hohe Vogelbeobachtungsturm am Rand des Bargerveens bietet einen unbeschreiblichen Blick über die schier endlose Moorlandschaft. Entdecken Sie die moortypische Flora und Fauna auf eigene Faust, aber Vorsicht: es handelt sich um geschützte Arten! Oder lassen Sie sich von einem unserer zertifizierten Natur- und Landschaftsführer die Besonderheiten der Landschaft zeigen und erklären.

Naturpark-Karte
Informationen:

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen e.V.
Ordeniederung 1, 49716 Meppen
Tel.: (05931) 44 22 77, Fax: (05931) 44 36 44

E-Mail: info@naturpark-moor.eu
Internet: www.naturpark-moor.eu

Führungen:

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor - Bargerveen e.V.
Ordeniederung 1, 49716 Meppen
Tel.: (05931) 44 22 77, Fax: (05931) 44 36 44

E-Mail: info@naturpark-moor.eu
Internet: www.naturpark-moor.eu

Staatsbosbeheer Zwartemeer
Kamerlingswijk OZ 83, 7894 AJ Zwartemeer
Tel.: 0031-591-313572
www.staatsbosbeheer.nl


Übersicht