Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Niedersächsische Abfallbilanzen

Die jährliche Abfallbilanz berichtet über das Aufkommen der im Rahmen der öffentlichen Entsorgung und den dualen Systemen erfassten Abfälle sowie deren Behandlung, Verwertung und Beseitigung. Sie wird vom Landesamt für Statistik Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz erstellt.


Abfallbilanz Niedersachsen 2015

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 4,76 Millionen Tonnen Abfälle erfasst; dies entspricht einem Pro-Kopf-Aufkommen von 601 Kilogramm pro Einwohner. Damit hat sich das Abfallaufkommen im Vergleich zu den Vorjahren nur geringfügig verändert und lag um 1% höher als im Jahr 2014. Diese Zunahme ist im Wesentlichen auf ein höheres Aufkommen an hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen und sonstigen Abfällen (insbesondere Bauabfälle) zurückzuführen.

Der Anteil an getrennt erfassten Abfällen zur Verwertung machte mehr als die Hälfte (54 %) des Gesamtaufkommens aus und lag bei 324 Kilogramm pro Einwohner. Niedersachsen nimmt damit bundesweit weiterhin einen Spitzenplatz bei der getrennten Erfassung von verwertbaren Abfällen ein. Dies betrifft sowohl die Bioabfälle, deren Pro-Kopf-Aufkommen bei 159 Kilogramm pro Einwohner lag, als auch die Abfälle, die im Rahmen der dualen Systeme eingesammelt wurden. Hier lag das Aufkommen bei 63 Kilogramm pro Einwohner.

Bei der Behandlung von Haus- und Sperrmüll sowie hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen (sogenannter Restabfall) werden weitere Abfallfraktionen ausgeschleust, die ebenfalls einer Verwertung zugeführt werden. Hierzu gehören u.a. Metalle, Altholz und heizwertreiche Abfälle.

Für die Restabfallbehandlung stehen in Niedersachsen acht mechanisch-biologische Anlagen (MBA), eine mechanisch-biologische Stabilisierungsanlage (MBS) und fünf Müllverbrennungsanlagen (MVA) zur Verfügung. Zusätzlich werden von den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern auf Grundlage langfristiger Verträge weitere Müllverbrennungsanlagen in den benachbarten Bundesländern genutzt.


Hintergrund:

Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger sind nach dem Niedersächsischen Abfallgesetz verpflichtet, jährlich Abfallbilanzen zu erstellen, die Auskunft geben über die Art, Herkunft und Menge der im Rahmen der öffentlichen Entsorgung und der dualen Systeme erfassten Abfälle sowie über deren Verwertung und Beseitigung. Seit 2012 werden die Abfallbilanzen vom Landesamt für Statistik Niedersachsen in enger Abstimmung mit dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz erstellt.

Diese Daten sind eine wichtige Voraussetzung für die Planung von Vermeidungs- und Entsorgungsmaßnahmen und dienen der Erfolgskontrolle.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln