Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Produktverantwortung

Baden-Württemberg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig Holstein legen Länderkonzept für ein neues Wertstoffgesetz vor

20 Jahre nach Einführung des Dualen Systems halten die Umweltminister der Länder Niedersachsen, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein sowie der Umweltsenator Bremens die Zeit für gekommen, die Erfassung und Nutzung von Wertstoffen im Abfall neu und umfassend zu regeln. mehr

Umweltverträgliche Beschaffung von Produkten

Beim Kauf von Produkten kann der Auftraggeber dazu beizutragen, dass die Ziele Abfallvermeidung, Schadstoffminimierung im Abfall und Verwertung unvermeidbarer Abfälle sowie Energie- und Wassereinsparungen erreicht werden. mehr

Integrierte Produktpolitik

Ein Schwerpunkt von Politik und Wirtschaft im Umweltschutz lag bisher in der Minderung der anthropogen verursachten Umweltbelastung durch Produktionsprozesse. Mit der Integrierten Produktpolitik (IPP) wird der Fokus verstärkt auf Produkte gelegt. mehr

Elektroaltgeräte

Seit dem 24. März 2006 dürfen Bürgerinnen und Bürger Elektroaltgeräte nicht mehr in den Müll werfen. Stattdessen wird der Elektroschrott getrennt gesammelt, und zwar für Bürger kostenlos. mehr

KFZ-Recycling

Mit der Richtlinie über Altfahrzeuge wurde innerhalb der EU ein einheitlicher Rechtsrahmen zur umweltgerechten Entsorgung von Altfahrzeugen unter Berücksichtigung des Prinzips der Produktverantwortung der Hersteller geschaffen mehr

Batterien

Bürgerinnen und Bürger sollten ausgediente Batterien entweder dem Vertreiber oder dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (örE) überlassen; beide sind verpflichtet, Batterien unentgeltlich anzunehmen und den Herstellern zur weiteren Verwertung zu übergeben. mehr
Abfall
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln