Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Steine, Höhlen und Fürsten - Naturpark Weserbergland

Süntel-Buche – Der Baum der Region. @Dr. Kurt Gilde  
Süntel-Buche – Der Baum der Region.

Ein besonderer Anziehungspunkt für jeden Besucher ist das Naturschutzgebiet Hohenstein mitten im Naturpark Weserbergland. Die 40 Meter hoch aufragende Kalksteinwand ist einer der bedeutendsten Pfl anzenstandorte in Norddeutschland und auch bei Kletterern sehr beliebt. www.hessisch-oldendorf.de

Nicht weit entfernt tauchen wir anschließend ein in die spannende und seltsame Unterwelt der Schillathöhle, Deutschlands nördlichster Tropfsteinhöhle. www.schillathoehle.de

Ein Tag im Naturpark

Höhepunkt des Tagesausflugs ist das Schloss Bückeburg, noch heute Residenz der Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Wir lassen uns bei einer Schlossführung von dem Goldenen Saal mit der berühmten Goldkuppel und dem Großen Festsaal beeindrucken. Noch heute spürt man einen Hauch von feudalem Hofleben und prunkvollen Festen. www.schloss-bueckeburg.de

Im Anschluss daran ist der Besuch der fürstlichen Hofreitschule auf dem Schlossgelände ein Muss. Wir erleben die Reitkunst der Renaissance und des Barocks. Danach riskieren wir einen Blick in den Fürstlichen Reitstall. www.die-hofreitschule.de

Eine Fahrradtour rund um den Klüt

Knapp 30 Kilometer lang ist die landschaftlich schöne Reiseroute, die in der Rattenfängerstadt Hameln beginnt. Hameln besitzt einen schönen, historischen Altstadtkern und gilt als Ursprung der weltberühmten Rattenfängersage. Wir fahren von Hameln aus entlang der Weser; vorbei an Feldern und Wiesen und am Gut Helpensen. Dann geht es weiter über Halvestorf, wo im Sommer die Möglichkeit besteht, sich im Waldbad zu erfrischen. Über Weidehohl, Dehmke und Multhöpen erreichen wir das Rittergut Schwöbber, den ehemaligen Besitz der Familie des Lügenbarons Münchhausen. In seinen alten Mauern beherbergt das Renaissanceschloss ein exquisites Hotel und Restaurant.

Auf einem Radweg geht es nun nach Aerzen. Hier finden wir die Domänenburg und die Marienkirche, die 1153 erbaut worden ist. Anschließend kommen wir nach Groß Berkel. Wenn wir den Ort durchfahren und auf einem Feldweg parallel zur B 1 nach Klein Berkel kommen, folgen wir dem Verlauf der Humme. Wir gelangen zum Gewässerlehrpfad und einem Auwald. Die Reiseroute endet wieder in Hameln.

Empfehlenswert ist auch ein Abstecher zum Ohrberg. Um dorthin zu gelangen, folgen wir dem Radweg entlang der B 83 in Richtung Ohr. Der Ohrbergpark ist ein im englischen Landschaftsstil angelegter Park mit schöner Aussicht auf die vorbeifließende Weser. Besonders im Mai ist die Rhododendronblüte ein farbenprächtiges Erlebnis. Den ausführlichen Flyer "Rund um den Klüt" - Radwandern- erhalten Sie beim Weserbergland Tourismus e.V.


Naturpark-Karte  

Informationen:

Landkreis Hameln-Pyrmont,
Wirtschaftsförderung/Regionale Entwicklung/ÖPNV
Naturpark-Geschäftsstelle
Süntelstraße 9
31785 Hameln
Tel.: (05151) 903-9307, Fax: (05151) 903-9302

E-Mail: naturpark@hameln-pyrmont.de
Internet: www.naturpark-weserbergland.de

Tourismusbüro und -informationen

Weserbergland Tourismus e.V.
Deisterallee 1, 31785 Hameln,
Tel.: (05151) 9300-0, Fax: (05151) 9300-33

E-Mail: info@weserbergland-tourismus.de
Internet: http://www.weserbergland-tourismus.de


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln