Niedersachen klar Logo

Lies: Biologische Vielfalt ist eines der Kernanliegen meiner Arbeit Naturschutz in der Stadt: Niedersachsen fördert Projekte mit rund 13 Millionen Euro

Das Land Niedersachsen stellt für den Erhalt der Biologischen Vielfalt in Städten und Dörfern Sondermittel in Höhe von 1,4 Millionen Euro zur Verfügung. Zusammen mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden jetzt 15 Projekte mit einem Gesamtvolumen von fast 3,7 Millionen Euro gefördert. „Wir wollen für unsere Natur in der Stadt einen innovativen Beitrag leisten und damit die Lebensqualität von Menschen, Tieren und Pflanzen nachhaltig erhöhen“, sagte Umweltminister Olaf Lies. Durch ständigen Nutzungswandel und steigenden Nutzungsdruck der Flächen in den Städten sei die urbane Artenvielfalt gefährdet. „Die Richtlinie ist in der Form einmalig in der Bundesrepublik.“

Bei den Förderprojekten handelt es sich überwiegend um Maßnahmen an Fließ- undStillgewässern in Ortschaften. Es sind aber auch Aufwertungen von Firmengeländen mit Biotopen, Trockensteinmauern und die Umnutzung einer Trafostation dabei. Herausragend ist ein Maßnahmenbündel in der Stadt Braunschweig, bei dem Teilprojekte in den Bereichen Park- und Grünanlagen der Stadt wie artenreiche Wiesen, Streuobst und Kopfweiden in Auen gemeinsam mit Naturschützern umgesetzt werden soll.

Umweltminister Olaf Lies: „Der besiedelte Raum spielt beim Schutz der Biologischen Vielfalt oftmals eine untergeordnete Rolle – zu Unrecht, denn aufgrund kleinräumig wechselnder Standortbedingungen entstehen viele unterschiedliche Lebensräume, die Nischen für eine große Anzahl an Arten bilden. Einen positiven Beitrag in Bezug auf die Biologische Vielfalt in den Städten und Dörfern liefern insbesondere große Grünflächen. Aber auch kleinflächigere oder punktuelle Siedlungsbiotope, wie Dach- und Fassadenbegrünungen oder Einzelbäume, übernehmen vielfältige ökologische Funktionen. Neben der Bereitstellung von vielfältigen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Luftfilterung, zur Wasserrückhaltung, zur Lärmminderung und zur Abkühlung der versiegelten, wärmebelasteten Flächen. So wird auch ein gutes Wohn- und Lebensklima für uns Menschen erreicht.“

Darüber hinaus ist das neue Programm "Zukunft Stadtgrün" in der Städtebauförderung ins Leben gerufen worden. Hier werden in diesem Jahr 10 Niedersächsische Städte mit einem Gesamtvolumen von rund 9,4 Millionen Euro gefördert. Schwerpunkt des Programms ist die Steigerung der Lebens- und Wohnqualität, der gesellschaftlichen Teilhabe, der Verbesserung des Stadtklimas und der Umweltgerechtigkeit insbesondere durch eine gerechte Verteilung qualitativ hochwertigen Stadtgrüns aber auch der Erhalt der biologischen Vielfalt und der Naturerfahrung.

Eine Liste der geförderten Projektekönnen Sie hier herunterladen.

Artikel-Informationen

21.12.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln