Niedersachen klar Logo

Land fördert Schullandheim Barkhausen mit 1,8 Millionen Euro

- Lies: „Junge Menschen können Natur aktiv und positiv erleben -


PI 151/2019

Das Land Niedersachsen beteiligt sich mit fast 1,8 Millionen Euro an einem Projekt der Ehlerding-Stiftung: Das Schullandheim Barkhausen (Gemeinde Bad Essen im Landkreis Osnabrück), in dem Kinder und Jugendliche zu Gemeinschaftsaufenthalten untergebracht sind und vor allem mit Elementen aus der Natur- und Umweltpädagogik betreut werden, soll erweitert werden. „Schon jetzt bietet das Schullandheim im Bereich der Umweltbildung hervorragende erlebnispädagogische Angebote“, so Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. „Ich freue mich, dass wir die Arbeit unterstützen können und die Angebote ausgeweitet werden. Es ist wichtig, dass junge Menschen Natur aktiv und positiv erleben, so entsteht nachhaltiges und umweltbewusstes Handeln. Denn nur was ich kenne, kann ich auch schützen.“ Insgesamt hat das Projekt ein Volumen von knapp 5,4 Millionen Euro. Niedersachsen fördert das Schullandheim Barkhausen über die Richtlinie „Landschaftswerte“ aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Das Schullandheim Barkhausen ist ein historischer Ort mit besonderer Geschichte. Weit mehr als 100.000 Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen 100 Jahren dort unvergessliche Tage verbracht. Im Laufe der Zeit hat es sich immer weiterentwickelt und steht heute für soziales Miteinander, Gemeinschaft und Persönlichkeitsentwicklung. Aktuell arbeitet die Ehlerding Stiftung als Trägerin an einer umfangreichen Weiterentwicklung. Künftig sollen dort mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche jährlich mit unterschiedlichen Programmen und Angeboten erreicht werden, aktuell sind es rund 2.800 pro Jahr. Das Ziel ist, mit einem ganzheitlichen Lernort die nachhaltigen Angebote für das Erleben der Natur, Umwelt und Erdgeschichte auszubauen und qualitativ aufzuwerten.


Artikel-Informationen

22.11.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln