Niedersachen klar Logo

Natur Erlebnisse

Natur Erlebnisse
Entlang der Etappe sind folgende Angebote und Erlebnisse besonders interessant.


Hagener Königsmoor

Das wiedervernässte Moor kann man auf einem beschilderten Rundweg durchwandern. Hier kann man die unterschiedlichen Stadien der Renaturierung erkennen: nach Torfabbau und Entwässerung kehrt die typische Flora und Fauna zurück. Gerade die Moorlandschaften strahlen aufgrund der scheinbar unberechenbaren Gefahr eine besondere Faszination aus. „Kann man im Moor versinken?“ Ja, nicht betretbare Schwingrasen aus Torfmoosen und Wollgräsern wachsen in den wiedervernässten Torfstichen.

Die besonderen Torfmoose bilden die Basis für die zukünftige Moorentwicklung. Insbesondere im Mai und Juni bieten sich prachtvolle Anblicke, wenn das Wollgras fruchtet und ein Meer von weißen „Wattebüscheln“ auf den Flächen wogt. An vielen Stellen wird erlebbar, wie ehemals intensiv genutzte Moorböden mit Hilfe von Naturschutzmaßnahmen wieder renaturiert werden. Erst wenn dies gelingt kann das Moor seine natürlichen Funktionen im Ökosystem wieder erfüllen.

Großes Moor bei Bokel

Das Große Moor bei Bokel bietet entlang eines Lehrpfades Informationen über die Tier- und Pflanzenwelt des wiedervernässten Hochmoores. Das Moor konnte im Rahmen eines Flurbereinigungsverfahrens wiedervernässt werden. Im Laufe der Zeit hat sich hier ein Mosaik aus offenen Wasserflächen, Torfmoosrasen und Moorwaldbeständen entwickelt, das vielen hochmoortypischen Tierarten einen Lebensraum bietet.

Die beeindruckende Landschaft lässt sich ideal zu Fuß auf dem Naturerlebnispfad entdecken. Von einem Aussichtsturm haben Sie einen großartigen Blick über die Moorlandschaft. Führungen vermittelt die Gemeinde Bokel.

Otterbiotop Lunestedt

In Lunestedt ist aus der ehemaligen Klärteichanlage an der Lune ein Biotop entstanden, das mit Teichen, Gräben, Riedflächen und Auwald-Lebensräumen nicht nur dem Fischotter als Lebensraum dienen könnte. Vom Aussichtsturm sind verschiedene Entenarten, Gänse, Blesshühner, Reiher, Schwalben, Turmfalken, Fasane, Frösche und andere Amphibien, aber auch der Bisam, Rehwild und Hasen zu beobachten.

Das Otterbiotop in Lunestedt hat sich schon in kurzer Zeit zu einem Anziehungspunkt für Jung und Alt entwickelt. Wer will, kann hier in aller Ruhe die Schönheit der Landschaft auf sich wirken lassen, in die Natur hineinhorchen und Tiere beobachten – auch wenn man keine Fischotter zu Gesicht bekommt.

Wollingster See

Der Wollingster See ist natürlichen Ursprungs. Seine Entstehung geht vermutlich zurück in die Weichseleiszeit. Im damaligen Permafrostboden bildete sich eine mächtige Eislinse, die den darüber liegenden Boden zur Seite drückte und die als das Klima wieder wärmer wurde zu einem großen See schmolz. Auf der dünenartigen Erhebung am nördlichen Ufer wächst ein lichter Kiefernwald. In dem klaren, nährstoffarmen Wasser kommen sehr seltene Pflanzen wie Lobelie, Strandling und Brachsenkraut vor.

Ein großartiger Platz zum Verweilen! Ein Klarwassersee mit skandinavischem Flair.

Silbersee

Ein weiterer naturnaher See mit sehr klarem Wasser liegt südlich von Wehdel. Er ist ein landschaftliches Highlight und hat sogar einen ausgewiesenen Badestrand.

Die Gelegenheit in einem natürlichen See zu baden sollte man sich nicht entgehen lassen.

Polder Glies

Der Polder Glies wurde früher landwirtschaftlich genutzt. Durch eine großflächige Vernässung auf ca. 85 ha Fläche ist hier eine einzigartige Naturlandschaft aus zweiter Hand entstanden, die den verschiedensten Tier- und Pflanzenarten einen neuen Lebensraum bietet. Bei Hochwasser in der Geeste steigt auch im Polder das Wasser.

Der Aussichtsturm Polder Glies bietet die Möglichkeit eine vielfältige Vogelwelt, u. a. See- und Fischadler sowie international bedeutsame Rastvogelbestände zu beobachten.

Polder Bramel

Der Polder Bramel ist heute ein Paradies für Wasservögel, Röhrichtbrüter und rastende Zugvögel! Die Geländehöhen liegen hier teilweise unter dem Meeresspiegel. Die Kosten für die Entwässerung über Pumpwerke machten die Landbewirtschaftung immer unwirtschaftlicher. Nach dem Fluten des Polders hat sich eine spektakuläre Landschaft entwickelt.

Hier bieten sich Beobachtungsmöglichkeiten für viele seltene Vogelarten. Mit etwas Glück können Sie sogar den majestätischen Seeadler vom Aussichtsturm bei der Jagd beobachten.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln