Schriftgröße:
Farbkontrast:

Das Niedersächsische Umweltinformationssystem NUMIS

In der Begründung zur Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über den Zugang der Öffentlichkeit zu Umweltinformationen (Umweltinformationsrichtlinie, 2003) heißt es:

"Der erweiterte Zugang der Öffentlichkeit zu umweltbezogenen Informationen und die Verbreitung dieser Informationen tragen dazu bei, das Umweltbewusstsein zu schärfen, einen freien Meinungsaustausch und eine wirksame Teilnahme der Öffentlichkeit an Entscheidungsverfahren in Umweltfragen zu ermöglichen und letztendlich so den Umweltschutz zu verbessern."

Die Richtlinie wurde in Niedersachsen mit dem „Niedersächsischen Umweltinformationsgesetz" (NUIG) 2006 umgesetzt.

Was sind Umweltinformationen? Der Begriff ist im NUIG sehr weit gefasst: Er umfasst den Zustand von Boden, Wasser, Luft, Natur und Landschaft. Er umschreibt Faktoren wie Lärm, Abfall, Emissionen und ihre Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit. Er beinhaltet alle Maßnahmen, die zum Schutz von Umwelt, Mensch und Gesundheit getroffen werden. Diese, bei den Behörden vorliegenden, Informationen müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz wird seit 1990 das Niedersächsische Umweltinformationssystem NUMIS entwickelt und betrieben. Im Rahmen von NUMIS wurden verschiedene Komponenten entwickelt: Das Geografische Informationssystem Umwelt (GEOSUM), das Niedersächsische Umweltinformationsportal (NUMIS) sowie der Niedersächsische Umweltinformationskatalog (UDK). Insbesondere das NUMIS-Portal und der UDK dienen als Instrumente zur aktiven und systematischen Verbreitung behördlicher Umweltinformationen im Sinne der EU-Umweltinformationsrichtlinie bzw. des NUIG. In diesem Zusammenhang spielt auch der vom MU betriebene Kartenserver mit seinem breiten Angebot aktueller Internetkarten zu verschiedensten Umweltthemen eine bedeutende Rolle.

Übersicht