Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz klar

Lärmschutz

Lärm

Umweltbericht: Lärm

Durch Schall können wir uns in unserer Umgebung orientieren, Gefahren erkennen oder Tätigkeiten kontrollieren. Beeinträchtigt der Schall den Menschen, spricht man von Lärm. mehr
Lärmkarte

EU-Umgebungslärm

Mit dem Begriff Umgebungslärm sollen alle Lärmwirkungen - unabhängig von der Quelle - einer Gesamtbetrachtung unterzogen werden. Der Begriff wurde durch die EG-Umgebungslärmrichtlinie (2002/49/EG) neu eingeführt und europaweit definiert. mehr

Fluglärm

Luftverkehr ist die Geräuschquellenart, die von 28 Prozent der Bevölkerung als lästig und von 4 Prozent als stark belästigend empfunden wird. Nach dem Lärm von Nachbarn steht der Fluglärm damit erst an dritter Stelle der Belästigungsskala. mehr
Lärmausbreitung @Gewerbeaufsicht Niedersachsen

Gewerbelärm

Industrie- und Gewerbelärm rangiert an 5. und damit an letzter Stelle in der Belästigungsskala. Dabei gelten für Gewerbe- und Anlagenlärm die schärfsten Grenz- bzw. Richtwerte. Weitere Informationen zur Überwachung des Gewerbe- und Anlagenlärms finden Sie bei der niedersächsischen Gewerbeaufsicht. mehr

Verhaltensbezogener Lärm (Kinderlärm)

Das Land Niedersachsen berechtigt nur für Kurgebiete Regelungen im Ortsrecht zum sog. verhaltensbezogenen Lärm. In Niedersachsen sind Streitigkeiten über verhaltensbezogenen Lärm ansonsten regelmäßig zivilrechtlich zu lösen. Anders sieht es bei Kinderlärm von Kindergärten oder Spielplätzen aus. mehr

Sport- und Freizeitlärm

Mit der Benutzung von Sport- und Freizeitanlagen sind häufig erhebliche Geräuschentwicklungen verbunden. Die entstehenden Geräusche werden durch technische Geräte wie Lautsprecher oder Motoren, durch die Aktiven selbst oder durch Zuschauer und durch zur Anlage gehörende Parkplätze hervorgerufen. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln