Niedersachen klar Logo

Ökonomische Elemente der Europäischen Gewässerpolitik: Umsetzung und Herausforderungen in Niedersachsen

Durch die Verabschiedung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Meeresstrategierahmenrichtlinie (MSRL) wurden neue Wege für einen noch stärker nachhaltig ausgerichteten und gleichzeitig ganzheitlichen Gewässerschutz geebnet. Zum ersten Mal Bestandteil europäischer Richtlinien ist der Einsatz ökonomischer Methoden, Instrumente und Verfahren.

Die ökonomischen Anforderungen, d.h. ihre Inhalte, der Hintergrund und damit die damit verbundenen Möglichkeiten eines verbesserten Gewässerschutzes sind über die Fachkreise hinaus kaum bekannt. In Niedersachsen ist die Berücksichtigung der Potenziale und auch der Grenzen der ökonomischen Anforderungen regulärer Bestandteil der Umsetzung der Richtlinien. Denn die Fachdisziplin Ökonomie bringt zusammen mit anderen geisteswissenschaftlichen Disziplinen bewährte als auch neue Möglichkeiten mit sich, um die gesellschaftlichen Interessen verschiedener Gruppen, wirtschaftliche Interessen sowie die Aspekte des Naturschutzes miteinander zu vereinen. Somit können sämtliche, am und um das Gewässer relevante Aspekte methodisch fundiert mit in die Betrachtung einbezogen werden.

Das vorliegende Handbuch dient dazu, über den Charakter und die Inhalte der ökonomischen Anforderungen der Gewässerpolitik zu informieren, die bis heute noch nicht vollständig ausgeschöpften Potentiale aufzuzeigen sowie über den Stand der Umsetzung in Niedersachsen zu berichten. In dieser zusammenfassenden und komprimierten Form ist dies europaweit das erste Handbuch seiner Art über die ökonomischen Anforderungen des europäischen Gewässerschutzes.

Handbuch Ökonomie
Artikel-Informationen

17.10.2013

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln