klar

Weniger Lärm = Mehr Lebensqualität

Grundlagen

Bei der Beurteilung von Schallimmissionen geht es darum, das Ausmaß der Lärmwirkungen mithilfe objektivierbarer Einflussfaktoren zu schätzen und Aussagen zu treffen, ob angestrebte Schutzziele erreicht werden. mehr

Berechnung von Immissionen in der Fläche

In Niedersachsen wurde das Hauptverkehrsstraßennetz, der Großflughafen Hannover-Langenhagen sowie die Ballungsräume Hannover, Oldenburg, Osnabrück, Braunschweig, Hildesheim und Göttingen kartiert. mehr

Geräuschquellenarten

Im Rahmen des akustischen Immissionsschutzes werden unterschiedliche Geräuschquellenarten identifiziert. Für jede Geräuschquellenart existieren in Abhängigkeit der Gebietsart unterschiedliche Immissionswerte: Grenzwerte, die es nicht zu überschreiten gilt. mehr

Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm

Zweck des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG) ist es, die Allgemeinheit und die Nachbarschaft vor Gefahren, erheblichen Nachteilen und Belästigungen zu schützen. mehr
Umweltbericht 2015  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln